30. Jan. 2020 Metzgete in der Blüemlisalp Niklaus Bernet
Teilnehmer 8 Damen, 3 Herren (inkl. TL)

Bericht von Niki Bernet

Keine gefrorenen Wasserfälle, nein, diesmal waren die Verhältnisse im Erlenbachertobel nach den vorangegangenen stürmischen Regentagen fast frühlinghaft mild. So konnten wir bei diesem kleinen Zwischenhoch wieder einmal die Sonne geniessen. Auch konnte bei der Blüemlisalp, wo die beiden Wollschweine in der Wiese ein Sonnenbad nahmen, das Bergpanorama bei selten klaren Verhältnissen bewundert werden – nur – das Blüemlisalphorn, der Namensgeber des Restaurants, blieb uns hinter der Albiskette verborgen.
Metzgete: Der Schöne war, dass man sich das Menu selber zusammenstellen konnte. Baurnkotelett, Leberli, Geschnetzeltes, Bartwurst, Blut- oder Leberwurst, dazu Rösti mit Dörrbohnen wurden bevorzugt ausgewählt. Zwei teilten sich eine traditionelle Schlachtplatte, wobei dabei beide satt wurden. So waren schlussendlich alle zufrieden.
Während einige nach dem Essen wieder direkt nach Erlenbach zurückkehrten, wählte die Mehrheit die Route durch das Küsnachtertobel nach Küsnacht. Kaum zu Hause, begann es wieder zu regnen.