6. Aug. 2020 Sparrhorn Hans Richner
Teilnehmer 4 Damen, 3 Herren (inkl. TL)

Bericht von Hans Richner

Diesmal war alles perfekt. Die Anreise, das Wetter mit glasklarer Sicht. Die neue Gondelbahn zur Belalp ist nun auch im GA inbegriffen. In etwa zwanzig Minuten Fussmarsch erreichten wir die Sesselbahn Sparrhorn, die im Sommer während der Ferienzeit von Donnerstag bis Sonntag alle Stunde eine Weile fährt.

So geht es mühelos auf 2680 Meter hinauf, beinahe an den Fuss des Sparrhorns. Teilweise auf schön zurechtgerückten Steinplatten steigt der Weg erst gemächlich bergan und dann recht steil. Für die Schwarzhals- Ziegen scheint der Berg auch stets einen Ausflug wert zu sein, begegnen sie uns doch schon weit oben gerade auf ihrem Abstieg. Auch uns erwartet vom Gipfel eine grandiose Aussicht in die Walliser Bergwelt. Dies ins nahe Aletsch mit dem mächtigen Aletschhorn und vom Pizzo Rotondo bis zu den frisch verschneiten Viertausendern Fletschhorn / Laggin, dann die dominierende Mischabelgruppe mit dem Dom mittendrin. Auch das Matterhorn und formschöne Weisshorn präsentieren sich in der klaren Luft. Bis zum Mont Blanc Massiv sind noch weitere Viertausender zu sehen.

Der Abstieg führt uns am John Tyndall Denkmal, einem mächtigen aufgerichteten Granitfindling, vorbei. von hier hat man den besten Blick auf den einstigen breiten Aletschgletscher hinunter. Im Hotel Belalp gibt es Kuchen und Kaffee usw. Durch die uralten Steinpfärche, die für die Schafteilete gebraucht werden, geht es weiter am Lüsgerseeli vorbei zurück zur Talfahrt mit der Gondel.