13. Juni 2020 Iflue Genoveva Dudle
Durchgeführt  3 Std. Wanderzeit
Teilnehmer 10 Damen, 0 Herren (inkl. TL)

Bericht von Genoveva Dudle

Nach der langen Corona-Pause kann der Bergclub mit seinen Aktivitäten nun wieder loslegen. Anstelle der programmierten Tour auf die Wolzenalp (das Toggenburg ist aktuell wohl überlaufen) nehme ich meine Wanderung zur Iflue nochmals auf, welche im März in allerletzter Minute dem Lockdown zum Opfer gefallen ist.
In Turgi überqueren wir die alte Holzbrücke und wandern der Limmat entlang flussabwärts bis zum Zusammenfluss mit der Aare. Der Aufstieg zur Iflue geht nun durch Rebberge, einen schönen Wald und über ein Gratweglein. Zu Füssenunseres Aussichtspunkts liegt Würenlingen mit den riesigen Industrieanlagen von LafargeHolcim und dem PSI. Und weiter herum sehen wir die vielen Hügel und Wälder des Kantons Aargau. Für uns gibt's einen gäbigen Picknickplatz im schattigen Wald und ein „Danach“ im Ausflugsrestaurant Steinenbühl an einem langen, corona-conformen Holztisch. Nach einer Stunde haben wir unser Ziel imSurbtal erreicht: Endingen, das zusammen mit Lengnau für seine jüdische Kultur bekannt ist. Das Wetter hat uns den ganzen Tag wohlwollend begleitet.