10. März 2019 Kulturweg Zug Genoveva Dudle
Teilnehmer 14 Damen, 0 Herren (inkl. TL)

Bericht von Genoveva Dudle

Das Verschieben der Tour hat sich gelohnt: statt Sturm Erhard beschenkt ein warmer Frühlingstag uns vierzehn Wanderinnen.
Der Zugerland Kulturweg bringt uns auf die Spur der Spätgotik und beginnt in Rotkreuz, für uns mit einem Mittagspicknick am Binzmühliweiher, einem Naturschutzgebiet mit alter Mühle. Dem Reussufer entlang geht's nun, wo Bäume und Sträucher schon mächtig treiben, und auch die Biber unheimlich fleissig waren!
Die erste hübsche Kapelle erreichen wir nach einem Aufstieg in Meisterswil, und grad nebenan steht eine willkommene Besenbeiz. Durch den frühlingslichten Lowald wandern wir weiter zur Burgruine Hünenberg, im 14. Jh von den Eidgenossen zerstört. Eine weitere sehr schön ausgestattete Kirche ist die Weinrebenkapelle, mit dem ungewohnten Totenschädel am Fusse des grossen Kreuzes. Von Hünenberg aus streben wir unser Ziel Cham an.
Eine prächtige Sicht über den Zugersee und die umliegenden Berge entschädigt uns für den ungeplant längeren Abstieg auf Hartbelag. Wanderzeit 3 Stunden.