1. März 2019 Fiescheralp – Bettmeralp – Riederalp Ursi Brem
Änderung  Nach endlosen Sonnentagen beschieden die Prognosen ausgerechnet auf den 1. März schlechtes Wetter. Anstatt abzusagen, bot ich an, die Wanderung um einen Tag vorzuverschieben.
Teilnehmer 3 Damen, 0 Herren (inkl. TL)
Ausbildung Bergspitzen bestimmt, Details und Probleme zum Aletschgebiet

Bericht von Ursi Brem

Zu dritt fuhren wir ins Wallis und genossen um 11 Uhr die tolle Sicht auf die Walliser Berge. Nach einer knappen Stunde erreichten wir die Bättmer-Hitta, wo uns Käseschnitte und die Cholera so sehr mundeten, dass kein Platz mehr war für die berühmte Crèmeschnitte.

Den steilen Aufstieg zum Wurzenbord nahmen wir gemütlich. Oben dann wieder die Traumaussicht auf Weisshorn, Mischabelgruppe und zum Matterhorn! Der steile Abstieg zur Bettmeralp war weich und griffig und bot keine Probleme.

Im Dorf Bettmeralp beginnt die Aletschpromenade zur Riederalp, was ursprünglich vorgesehen war. Doch der Schnee war sulzig und wir noch fit, sodass wir spontan die 30min längere Variante über die Gopplerlücke in Angriff nahmen - auch dies auf gewalzten, ungefährlichen Wanderpisten. Es ging am Bettmersee vorbei zum Blausee hinauf, dann von der Gopplerlücke (2100m) dem Hang entlang abwärts zur Golmenegg, wo wir wieder auf die Aletschpromenade trafen.

Im Café Zurschmitten bei der Bergbahnstation Riederalp Mitte kehrten wir nochmals ein, bevor wir den langen Heimweg in Angriff nahmen.