Covid-19 Schutzkonzept

Gültig ab 6. Juni 2020 bis auf Widerruf

Ausgangslage und Vorsichtsmassnahmen

Die zum jeweiligen Zeitpunkt anwendbaren Verhaltensregeln des Bundes gelten uneingeschränkt.

Weiter gelten die Empfehlungen und Massnahmen des SAC, insbesondere natürlich bei Übernachtungen in SAC-Hütten.

Insbesondere gilt gemäss Covid-19-Verordnung 2 des Bundesrats in jedem Fall:

Für alle Touren gilt folgendes:

Mitkommen dürfen nur Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die

Personen mit Krankheitssymptomen (Fieber, Husten, Halsweh etc.) bleiben zu Hause!

Für Tourenleiterinnen und Tourenleiter gilt:

Schriftliche Protokollierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die Tourenleiterin bzw. der Tourenleiter führt ein Verzeichnis aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Name, Adresse, Emailadresse und Telefonnummer. Die Liste muss 14 Tagen aufbewahrt und danach gelöscht werden.

Hin- und Rückreise

Besonders bei Seniorentouren sollte nach Möglichkeit die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel (besonders in Stosszeiten) vermieden oder kurz gehalten werden. So sollen Wanderungen und sportliche Aktivitäten vorzugsweise in der Region durchgeführt werden. Mehrstündige Anfahrten sind zu meiden. Bei programmierten Touren mit langen Anfahrtswegen kann die Tourenleiterin bzw. der Tourenleiter eine Ersatztour in der näheren Umgebung anbieten.

Bei Benützung des öffentlichen Verkehrs sind Schutzmasken auf unseren Touren dringend empfohlen, da die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind für deren Organisation selber verantwortlich.

Verantwortlichkeit der Umsetzung auf der Tour

Die Tourenleiterinnen und Tourenleiter tragen die Verantwortung für die Umsetzung der Schutzmassnahmen. Ausserdem ist jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer verpflichtet, sich solidarisch und mit hoher Selbstverantwortung an das Schutzkonzept zu halten und die notwendigen Massnahmen konsequent einzuhalten.