14. Sep. 2017 Wegstück am Europaweg Hans Richner
Änderung  Wegen schlechtem Wetter in der Innerschweiz Ausweichtour im Wallis (Mattertal)
Teilnehmer 1 Damen, 1 Herren (inkl. TL)

Bericht von Hans Richner

Wegen stürmischer Wetteraussichten für die Wochenmitte wagte es fast niemand für eine Tourenanmeldung auf die Spitzen im Schächental. Bereits am Mittwochmorgen machte sich aber der Tourenleiter und eine angemeldete Teilnehmerin auf den Weg ins Wallis nach Randa im Mattertal.
Das Ziel war erst einmal natürlich die neue Hängebrücke, die bereits vom Tal aus sichtbar das Dorfbachtobel über Randa überspannt. Etwa 700 Höhenmeter waren auf dem Hüttenweg zur Europa- und Domhütte zum Lärchberg zu überwinden bis zur Höhe der Charles Kuonen-Brücke, wie sie offiziell heisst. Das Wetter war wild mit den Wolken am Himmel. Aber hier kamen doch die ersten Sonnenstrahlen über die Mischabelkette, während die andere Talseite im Lee des Westwindes verhangen blieb. Mit einer Länge von fünfhundert Meter überspannt die Brücke das Steinschlag und Murgang gefährdete Grubengufer auf hoffentlich sicherer Höhe. Die alte, kürzere Hängebrücke wurde mehrmals von Steinschlag getroffen und schliesslich ganz zerstört.
Nun wanderten wir gemütlich, nur leicht schwankend über die Brücke mit einer tollen Aussicht. Weiter ging es wieder bald auf dem ursprünglichen Höhenweg durch wunderschönen Bergwald und auch entlang von steilen Felsflanken zur Wildikin. Der Weg senkt sich danach wegen des Täschgufers in einer Schutzgalerie weit hinab, so war es nicht mehr weit bis nach Täsch abzusteigen. So kamen wir doch noch zu einem erlebnisreichen Bergwandertag.