21.-23. Sep. 2016 Vallée du Doubs und Freiberge M. + R. Hartmann
Durchgeführt  Zwei angemeldete Teilnehmer mussten leider aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen
Teilnehmer 4 Damen, 3 Herren (inkl. TL)
Ausbildung Landschaftsformen im Jura, Tête de Moine Käseproduktion (inkl. Besuch einer Käserei)

Bericht von Monika und Rolf

Drei Tage Jurawanderung haben uns viele Gesichter dieser Gegend gezeigt. Am ersten Tag ist es das tief eingeschnittene Tal des Doubs. Zu siebt wandern wir auf einem schmalen Fussweg von Soubey flussaufwärts. Ausser Fischern und einem Jäger ist niemand anzutreffen. Unser Hôtel du Doubs in Goumois liegt unmittelbar an der Brücke nach Frankreich, die vor allem von Grenzgängern auf dem Weg zu Schweizer Uhrenfabriken benutzt wird. Von Goumois aus steigen wir am zweiten Tag durch steile Wälder auf die Höhe der Freiberge. Dort lichtet sich der Wald zu den bekannten Juraweiden. Rinder und Pferde grasen zwischen mächtigen Tannen mit tief herabhängenden Ästen. Am Tagesziel in Montfaucon besuchen wir die Käserei der Familie Froidevaux, in der um diese Jahreszeit der Tête de Moine hergestellt wird. Eine Praktikantin aus Tunesien stellt uns die kleine Produktionsanlage im Keller eines breiten Jurahauses vor. Vom Hôtel du Lion d’Or aus wandern wir am dritten Tag durchs Tal des Tabeillon abwärts. Malerische Moortümpel mit Karpfen begleiten uns zur Tabeillonschlucht – einem Abschnitt des Tals mit eindrücklichen Kalkwänden. Parallel zum Trassee der Jurabahn (Chemin de fer du Jura) gelangen wir zu unserem Ziel am Bahnhof Glovelier.

Bilder von Hans Richner