28. Juni 2015 Klingenstock – Fronalpstock Regina Glaus
Teilnehmer 7 Damen, 2 Herren (inkl. TL)
Ausbildung Flora / Mineralien-Kenntnisse: Hans Richner

Bericht von Regina Glaus

Die rote Drahtseilbahn fuhr uns (2 Herren, 7 Damen) steil hinauf nach Stoos. 78% soll der steilste Punkt sein. Drei Teilnehmerinnen besuchten zuerst die alte Holzkapelle (1730) bevor sie mit dem Sessellift auf den Fronalpstock weiter gingen, während die anderen den Aufstieg zügig unter die Füssen nahmen. Die Route hatte ich umgedreht, weil somit die heikleren, abgründigen Stellen mit Ketten am Anfang, im Aufstieg, kamen. Die Gratwanderung war wie ein Wellenreiten: es ging ständig hinauf und hinunter. Die vielfältige Flora, das Gipfel- und 8 Seen-Panorama lenkte uns ein wenig von den vielen Treppen ab. Genüsslich liessen wir uns vom Klingenstock nach Stoos hinunter schweben. Vielleicht waren wir zum letzten Mal mit der roten Stooser-Bahn gefahren. Voraussichtlich wird sie im kommenden Winter – nach 80 Jahren Tätigkeit – von ihrer Nachfolgerin abgelöst. Diese soll bis zu 110% Steigung überwältigen und 1 500 Personen/Stunde transportieren können. Allen ein herzliches Dankeschön für jeden Beitrag!

Bilder von Hans Richner