31. Mai 2015 Belchenflue Regina Glaus
Teilnehmer 9 Damen, 2 Herren (inkl. TL)

Bericht von Regina Glaus

Zu elft starten wir im noch verschlafenen Läufelfingen, öffnen doch die Beizen leider erst ab 10.00 Uhr! Mit uns zum ersten Mal dabei sind Gabrielle und Lisa, zwei gute Läuferinnen.
Der erste Teil der Wanderung verläuft über breite Natur- und Waldstrassen. Auf dem Hof Schmutzberg, im verlockenden Hoflädeli, haben wir unseren Startkaffee nachgeholt und uns mit Dörrfrüchte, Landjäger und Honig eingedeckt.
Weiter geht es über einem Feldweg. Auf der Challhöchi öffnet sich einen prächtigen Blick nach Norden und Süden. Wir setzen unsere Wanderung auf der 1914/15 vom Militär angelegten Strasse fort. Später fallen uns auf der rechten Strassenseite bemalte Erinnerungstafeln auf. Sie stammen von den beim Bau der Strasse eingesetzten Truppen. Auch bei gut erhaltenen Schützengräben gehen wir vorbei. Eindrücklich, welche Arbeit da geleistet wurde! Der Rundblick von der Belchenflue (1098 m) entschädigt uns für den zweistündigen Aufstieg. Ab dem Chilchzimmersattel bis zur Ruine Waldenburg verläuft der Weg meistens auf einem ruppigen Felsengrat, mitten im Wald. Es geht immer ein wenig hinauf und hinunter. Einige machen noch einen kurzen Rundgang durch die gut instand gesetzten Ruinen der Festung Waldenburg, bevor wir es uns auf der Terrasse vom Restaurant Leue gut gehen lassen.
Hoffentlich melden sich die „Schnupper“-Frauen bald wieder einmal an.

Bilder von Regina Glaus & Hans Richner